Automotive Quarterly – Q4/2018
April 2019

Die regelmäßig berichteten Kenngrößen über die deutschen OEMs sowie eine Referenzgruppe internationaler Hersteller auf den ersten fünf Seiten basieren auf veröffentlichten Finanzberichten sowie teilweise auf ergänzenden Quellen und Analysen. Außerdem berichten wir aus der Welt der automobilen Unternehmenstransaktionen – hier zeigen wir nicht nur, in welchen Sektoren aktuell wie viel Aktivität herrscht, sondern analysieren auch größere Transaktionen und deren strategische Bedeutung. Die wesentlichen Ergebnisse für die Q4-Zahlen im Überblick:

  • Europäische Indizes unter den Vergleichswerten
  • Umsatz: Gesamtumsätze steigen im Jahresvergleich
  • EBIT: Vorsteuergewinne fallen weiter leicht
  • Absätze: Alle Märkte, insb. Europa und China unter dem Vorjahresabsatz
  • Umsatz pro Auto: BMW erzielt wieder am meisten Umsatz pro Auto
  • Produktivität: BMW hat die höchste Mitarbeiterproduktivität
  • FuE: BMW forscht am meisten
  • Produktion: Auslastung steigt auf niedrigem Niveau
  • Vorräte: Volkswagen und Daimler mit vollen Vorräten
  • M&A: M&A-Aktivität im europäischen Automobilmarkt wieder stärker in Q4
  • M&A: Continental übernimmt Antennen-Spezialisten Kathrein Automotive

Auf der siebten Seite finden Sie ein wechselndes Sonderthema – in der vorliegenden Ausgabe April 2019 gewährt unser Sonderthema einen Blick in die neue ADL-Studie „Future of automotive mobility reloaded – Der Kunde im Fokus“. ADL befragte zum zweiten Mal über 8000 Autofahrer in 12 Ländern zu ihren Wünschen und Entscheidungskriterien im automobilen Umfeld.