Automotive Quarterly – Q3/2019
January 2020

Das Jahr 2020 verspricht turbulent zu werden. Wie sehr, das lassen die veröffentlichten Marktzahlen aus dem vorletzten Quartal erahnen. Der aktuelle Automotive Quarterly enthält wesentliche Kennzahlen und gibt einen Einblick in die Auswirkungen der Einführung von Robo-Taxis auf die Absätze der Automobilhersteller. Im Fokus stehen die deutschen OEMs sowie eine Referenzgruppe internationaler Hersteller.

Die regelmäßig berichteten Kenngrößen auf den ersten fünf Seiten basieren auf veröffentlichten Finanzberichten sowie teilweise auf ergänzenden Quellen und Analysen. Außerdem berichten wir aus der Welt der automobilen Unternehmenstransaktionen – hier zeigen wir nicht nur, in welchen Sektoren aktuell wie viel Aktivität herrscht, sondern analysieren auch größere Transaktionen und deren strategische Bedeutung. Die wesentlichen Ergebnisse für die Q3-Zahlen im Überblick:  

  • Kapitalmarkt: Europäischer Autoindex schwächelt
  • Umsatz: Umsätze deutlich über Vorjahresniveau, Toyota baut Vorsprung aus
  • Absätze: Weltweit gedämpfte Stimmung 
  • EBIT: Mittlere operative Marge steigt um 1,5 Prozentpunkte
  • Durchschnittsumsätze: Steigen im dritten Quartal 
  • FuE: Audi weiter an der Spitze
  • Produktivität: VW leidet unter rückläufigen Auslieferungen in Asien
  • Vorräte: Läger steigen, Bestände durchwachsen
  • M&A: M&A-Aktivität steigt auf 6,8 Mrd. EUR
  • Autonomes Fahren: Hyundai arbeitet mit Aptiv zusammen 

Auf der siebten Seite finden Sie unser wechselndes Sonderthema – in der vorliegenden Ausgabe gewährt unser Sonderthema einen Blick in die ADL-Studie „The march of the robo-taxis – radical disruption or gridlock?“. Wir untersuchen darin, welchen Einfluss die Einführung von Robo-Taxis auf den Verkehr in Städten und die Auslieferungen der Autohersteller hat und leiten Implikationen für Regulatoren, Hersteller und den öffentlichen Nahverkehr ab.